Preisgünstige Speisen für Backpacker

Preisgünstige Speisen für arme Backpacker – wir haben die Tipps!

Auch der abenteuerlustigste und arbeitswütigste Backpacker bekommt ab und zu Hunger. In Neuseeland angekommen geht es dann bald in den Supermarkt und nicht selten erleidet man erst einmal einen kleinen Schock angesichts der Lebensmittelpreise – gibt es in Neuseeland überhaupt preisgünstige Speisen? Keine Angst, wenn man das erste Geld verdient relativiert sich alles recht schnell und das Umrechnen in Euro entfällt auch bald darauf. Auckland ist zudem besonders teuer.

New World ist der teuerste Supermarkt gefolgt von Countdown und Pack´n´Safe. Wir empfehlen Dir von vornherein bei Pack´n´Safe einkaufen zu gehen. Doch diese Supermärkte sind nicht immer gleich um die Ecke, so dass Du Dich – wenn noch kein eigenes Auto vorhanden – am besten mit anderen Backpackern zusammen schließt und eine Einkaufstour startest.

Sparen leicht gemacht – günstige Speisen zu kochen ist ganz einfach

Frisches Obst und Gemüse kannst Du am Straßenrand kaufen. Dort verkaufen oft auch Backpacker große Tüten von frischen Avocados, Apfelsinen und Saisonware. Auch hier empfiehlt es sich wieder mit anderen zu teilen. Unsere Empfehlung in Auckland ist der Avondale-Markt, der immer sonntags (von 9- 13 Uhr) die verschiedensten Dinge, aber v.a. eben auch Obst und Gemüse, zu sehr erschwinglichen Preisen anbietet.

Preiswertes und schnelles Gericht Nummer eins bleiben natürlich Nudeln in allen Variationen. Falls du keine Soße zur Hand hast schmecken sie auch mit frischen Tomaten, Avocados oder – in der ganz günstigen Variante – auch nur mit Öl und angebratenem Knoblauch. Wenn Du noch etwas Parmesan im Kühlschrank hast ist das Gericht wirklich lecker. Beef erhältst Du im Supermarkt ab 3 NZD pro Packung, dort findest Du auch Fisch und Seafood, z.B. Garnelen, die sich ebenfalls prima mit Nudeln kombinieren lassen.

Solltest Du unter Unverträglichkeiten leiden, musst Du schon tiefer in die Tasche greifen. Glutenfreie Produkte gibt es z.B. auch im Pack´n´Safe, ebenfalls kannst Du chinesische Reisnudeln erwerben, die sind dann wieder billiger (so um die 1,60 NZD) und auch glutenfrei. Bioläden (Organic Food) werden auch immer zahlreicher eröffnet, aber der Einkauf dort hinterlässt oft ein leeres Portmonee!

Große Restaurantausflüge wirst Du am Anfang sicherlich nicht machen, aber ab und zu Sushi (gerade auch für Vegetarier ein Muss!) kannst Du Dir gönnen. Oft findet man schon preiswerte Angebote ab 1 NZD pro Stück oder 8 Röllchen für 5 NZD. Am Nachmittag bieten viele Sushiläden ihre Waren deutlich verbilligt an.

Um die 10 NZD zahlst Du in den sogenannten Food-Courts. Hier kannst Du indisch, koreanisch, türkisch, chinesisch etc. speisen.

Preisgünstige Speisen: Ein paar einfache und gesunde Rezeptideen:

Unser Tipp: Avocadoaufstrich (ca. 2 NZD) auf´s Brot: eine Avocado (1-2 NZD), Zitronensaft (Zitronen wachsen oft am Straßenrand), Salz, Pfeffer, evtl. eine Knoblauchzehe zerdrücken, alles vermengen. Wenn Du zur Hand hast passt auch eine kleingeschnittene Zwiebel oder Tomate in den Aufstrich. Im Kühlschrank hält sich der Brotaufstrich ein paar Tage, er nimmt aber meist nach schon einem Tag eine gräuliche Farbe an. Lasst Euch davon nicht abschrecken, schmecken tut er meist trotzdem noch.

Ebenfalls günstige Gerichte kannst Du mit Reis oder Couscous zaubern, z.B. einen leckeren Salat (ca. 3 NZD): Couscous mit heißem Wasser aufgießen und 5-10 Minuten quellen lassen (500g Tüte, ca. 2.50 NZD). In den fertigen Couscous kannst Du nun allerhand Gemüse mischen, z.B. ein paar Petersilienstengel oder andere Kräuter, eine Tomate, eine halbe Gurke, eine halbe Zwiebel, Salz, Pfeffer und einen Spritzer Zitronensaft. Auch Feta passt super in den Couscous. Das Gericht ist im Kühlschrank bis zu drei Tage haltbar und schmeckt kalt genau so gut wie warm.

Nudelvariationen: Eine Packung Nudeln  gibt es ab 99 ct, Reisnudeln ab 1.80 NZD. In der einfachsten Variante vermengst Du die Nudeln mit Öl und Knoblauch oder mit  einer Büchse Thunfisch (ca.  2,50 NZD). Du kannst aber auch 50 – 100g Garnelen (ca. 10,00 NZD pro kg) mit einer Zehe Knoblauch in Olivenöl anbraten und die gekochten Nudeln darunter heben. Auch Nudeln mit Tomatensoße  gehen immer. Chopped Tomatoes bekommst Du für 99ct pro Dose – oder Du nimmst einfach frische. Mit Basilikum oder anderen Kräutern, wahlweise einer Packung Beef (ab 3 NZD), Salz, Peffer, einer Prise Zucker, einer halben Zwiebel und evtl. einer Knoblauchzehe zauberst Du schnell eine leckere volle Mahlzeit. Als vegetarische Variante kannst Du z.B. ein paar Pilze zusammen mit einer Zwiebel in der Pfanne anbraten und das ganze mit Sahne aufgießen. Wenn Du einen Weißwein da hast kannst Du das ganze noch etwas ablöschen.

Rührei (ca. 3 NZD): 2 Eier (ab 1.99 NZD die Packung) mit allen Zutaten nach Geschmack, z.B. zwei Scheiben Schinken von der Frischetheke (billiger als eine Packung), einer Tomate, einer halben Zwiebel und Feta mischen. Gib noch einen Schuss Milch dazu und brate alles in der Pfanne an. Das dauert keine zwei Minuten und macht Dich trotzdem satt, passt übrigens auch super zu Brot. Petersilie bitete sich zum Garnieren (und natürlich wegen der Vitamine) an. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kürbissuppe (für Herbst/Wintersaison, ca. 3 NZD): halber Kürbis (je nach Saison ca. 1 NZD) mit 1-2 Kartoffeln oder Möhren und einer Zwiebel weich kochen. Entweder mit etwas Brühe oder einfach mit Salz und Pfeffer (wenn vorhanden Currypulver und Ingwer) abschmecken. Am Ende gibst Du eine Dose Kokosmilch (99 Cent) dazu und lässt alles eine Weile köcheln. Wenn Du einen Pürierstab dabei hast, kannst Du Deine Suppe noch feiner machen.

Und wie immer gilt: zusammen einkaufen ist billiger, zusammen kochen macht mehr Spaß, zusammen essen schmeckt besser und etwas aufheben lohnt sich, um auch noch am nächsten Tag etwas Warmes genießen zu können und nicht zu lange am Herd stehen zu müssen! Preisgünstige Speisen zu finden sollte mit unseren Tipps kein Problem mehr sein.