fbpx

Travel

Der Neuseeland Dollar

Geld und Währung

Die Währung in Neuseeland ist der neuseeländische Dollar (NZ$).
Münzen: 10, 20, 50 Cents sowie $1 und $2 Stücke;
Scheine: $5, $10, $20, $50 und $100.

1 NZ$ entspricht dabei im Durchschnitt 1,60 Euro.

In Neuseeland gibt es keine Einschränkungen bei der Ein- und Ausfuhr ausländischer Währung. Wenn man jedoch mehr als NZ$ 10,000 in bar ein- oder ausführt, muss man einen „Border Cash Report“ ausfüllen.

Wechselstuben, Banken und größere Hotels nehmen ausländische Währungen sowie Travellerschecks in Euro, US$ und anderen Währungen problemlos zum Tausch an. Am einfachsten ist es aber, wenn Du das Geld direkt am Automaten abhebst.

Man kann in Neuseeland zudem problemlos mit allen gängigen Kreditkarten zahlen.

Wie viel kostet was?

Hier ein paar Anhaltspunkte, mit welchen Allgemeinkosten in Neuseeland gerechnet werden muss:
• Briefmarke nach Deutschland: NZ$ 1,80
• Frühstück im Hotel: ab NZ$ 12,00
• Tasse Kaffee: ab NZ$ 3,50
• Sandwich: ab NZ$ 4,00
• Internet: je nach Ort um NZ$ 2,00/30 Minuten
• Hotelübernachtung (DZ): ab NZ$ 125,00
• Motelübernachtung (DZ): ab NZ$ 110,00
• Backpacker Hostel (Dorm – Mehrbettzimmer): ab NZ$ 22,00 pro Person
• Benzin: je nach Region zwischen NZ$ 1,92 und NZ$ 2,17 pro Liter 
• Diesel: je nach Regin zwischen NZ$ 1,22 und NZ$ 1,62 pro Liter
• Fähre (zwischen Nord/Südinsel): ab $52 pro Person, ab $160 pro Auto, ab $180 pro Campervan (Studentenrabatt auf Anfrage und nur gegen Nachweis)

* Alle Preise sind Stand 1.3.2019

Im Allgemeinen ist das Einkaufen in Neuseeland etwas teurer als in Deutschland. Outdoorkleidung kostet ungefähr genauso viel. Es bleibt also Dir überlassen, ob Du Dir vor Ort neue Sachen kaufen oder lieber Kleidung aus Deutschland mitbringen willst. Die Auswahl ist je nach Stadt unterschiedlich, aber auch dem deutschen Angebot sehr ähnlich.

Auf- und Abrunden

Die 1-, 2- und 5-Cent-Stücke sind in Neuseeland aus dem Verkehr gezogen worden. Stattdessen wird bei Barzahlung der Betrag auf- oder abgerundet und dazu im Handel in den meisten Fällen ein bestimmtes Verfahren angewandt. Danach werden Preise, die mit 1 bis 4 Cent enden, auf die nächste Zehnerstelle abgerundet, und Preise, die mit 6 bis 9 Cent enden, aufgerundet. 

Beispielsweise wird ein Betrag von $15,14 auf $15,10 abgerundet, während ein Betrag von $15,16 zu $15,20 aufgerundet wird. Wie Preise, die mit 5 Cent enden, gehandhabt werden, liegt im Ermessen eines jeden Einzelhändlers.

Beim Zahlen mit EC- oder Kreditkarte wird weiterhin der korrekte Betrag abgehoben.

Reisen mit Geld in Neuseeland

Obwohl Neuseeland eines der sichersten Reiseländer ist, gilt auch hier Vorsicht in Sachen Geld! Du solltest nie zu viel Bargeld bei Dir führen, nie Deine Pin-Nummern aufschreiben oder an Dritte weitergeben und natürlich nie Geld oder Kreditkarten sowie andere Wertgegenstände im geparkten Fahrzeug liegen lassen.

Wechselkurse

Wie in jeder anderen Währung auch, so schwankt der Neuseeland Dollar im Vergleich zum Euro jeden Tag ein bisschen. Im Durchschnitt bekommst Du aber für einen Euro zwischen 1,60 und 1,70 NZ$. Umgekehrt ist ein NZ Dollar zwischen 50 und 60 Eurocent wert.

Hier findest du alle relevanten aktuellen Wechselkurse.

Reiseschecks

Der Erwerb von Reiseschecks in Neuseeland Dollar ist seit einigen Jahren nicht mehr möglich. Besucher, die Reiseschecks mit auf die Reise nehmen möchten, sollten diese in einer gängigen Währung mit sich führen. Je nach Kurs sind Reiseschecks in Euro meist am besten.

Reisechecks sind nach wie vor eine der sichersten Möglichkeiten, mit relativ viel Geld zu reisen. Diese können in allen Banken und in Wechselstuben gegen Bargeld eingetauscht werden.

Trinkgelder und Gebühren

In Neuseeland ist es unüblich, Trinkgelder zu hinterlassen. Weder in Restaurants noch in Bars wird ein Trinkgeld erwartet. Wenn Du jedoch mit dem Service sehr zufrieden bist, wird ein kleiner Betrag natürlich mit Freude entgegengenommen.

Anders als beispielsweie in den USA werden in Neuseeland keine Gebühren für den Service in die Preise einkalkuliert, und Bedienungen sowie jegliche Personen, die im Servicebereich arbeiten, verdienen ähnlich (schlecht) wie im Rest der Welt.

Übernachtung in Neuseeland

Die größten Ausgaben als Backpacker hast Du vermutlich, wenn es um Deine Unterkunft geht. Mit ein paar Tipps lassen sich die Neuseeland Dollar aber schon sparen. Wenn Du zum Beispiel einen eigenen Campervan hast, kannst Du problemlos auf Zeltplätzen übernachten, die in der Regel viel günstiger sind. Mit einem self-contained vehicle kannst Du sogar kostenlose Stellplätze anfahren. Ansonsten bist Du auf Hostels, Hotels und andere Einrichtungen angewiesen, die sich alle sehr stark in Preis und Qualität unterscheiden können.

Wir empfehlen beim Übernachten die Hostels im BBH-Verband und der YHA. Im Rahmen unseres Starterpakets bekommst Du die BBH-Karte direkt mit dazu und kannst so in ganz Neuseeland prima Geld beim Schlafen sparen. Eines unserer Lieblingshostels in Auckland gerade für Neuankömmlinge ist die Haka Lodge. Hier findest Du ein spitzenmäβiges Preis-Leistungsverhältnis, ein freundliches Team und alles, was Du sonst noch als Backpacker brauchst.

Backpacker Hostel

Hostels sind nach dem Zelten auch in Neuseeland die günstigste und wohl auch sicherste Option in Sachen Unterkunft. Einen Platz im Mehrbettzimmer (Dorm) bekommst Du im Durchschnitt ab NZ$ 22,00 pro Nacht, pro Person. Viele Hostels bieten auch ‘female only’-Zimmer an, in denen nur Frauen unterkommen. Zweibett- oder Privatzimmer gibt es auf Anfrage und gegen Aufpreis. In der Regel hast Du dann Gemeinschaftsküchen und musst Dir mit anderen ein Badezimmer teilen. Manche Hostels haben mittlerweile aber auch en-suite Badezimmer und bieten zudem Extras wie Internet oder Gepäckaufbewahrung an. 

Motel-übernachtung

Ein Motel ist quasi die nächste Stufe in Sachen Privatsphäre und Luxus. Ab NZ$ 110,00 bekommst Du ein eigenes Zimmer mit Dusche und Toilette. Oft haben Motels hauseigene Restaurants oder bieten zumindest Frühstück an, es gibt reichlich Parkmöglichkeiten und extra Service wie Weckrufe, 24-Stunden-Rezeption und mehr.

Airbnb-übernachtung

Die Preise für AirBnB schwanken gewaltig von Region zu Region und von Anbieter zu Anbieter. Hierbei bieten Privatleute entweder ein Sleepout, eine separate Wohnung oder ein Zimmer in ihrem Haus meist für kurzfristige Aufenthalte an. AirBnB ist zwar meist etwas kostspieliger, dafür hast Du hier aber auch wirklich Deine Ruhe und kannst mal so richtig abschalten. Pass aber auf! Da Du hier direkt bei Privatanbietern buchst, lies Dir auf jeden Fall das Feedback anderer Reisender durch und entscheide dann selbst, ob eine Unterkunft für Dich in Frage kommt.

Konten und Kreditkarten für Neuseeland

Um an Deine Neuseeland Dollar zu kommen, brauchst Du natürlich ein Konto. Für das Reisen in Neuseeland bietet sich ein deutsches Online-Konto an, bei dem Du keine Gebühren zahlen musst und im besten Fall eine Kreditkarte direkt mit dazu bekommst. Sowohl die DKB (Deutsche Kreditbank Berlin) als auch N26 bieten solche Online-Konten mit zugehöriger Kreditkarte an, mit denen das Abheben von Bargeld am Geldautomaten weltweit (fast) kostenfrei ist! 

Kreditkarten sind in Neuseeland fast undenkbar. Du brauchst sie sowohl beim Mieten eines Fahrzeuges, also auch beim Buchen von Flügen, Bussen, Hotelzimmern und mehr. Du kannst in Neuseeland problemlos (fast) überall mit Kreditkarte zahlen, auch kleinere Beträge.

Wenn Du ein Fahrzeug mietest, solltest Du bei der Buchung unbedingt fragen, in welcher Höhe die Kaution beim Abholen des Fahrzeuges ist. Bei den meisten Autovermietern liegt die Summe zwischen 1000 und 2500 NZ$. Je nach Fahrzeug kann dies aber auch höher sein. Diese Summe muss auf der Kreditkarte zur Abholung des Fahrzeuges zusätzlich zum eigentlichen Betrag der Reservierung verfügbar sein. Die Kaution wird normalerweise am Ende der Mietdauer auf das Konto des Mieters zurückerstattet.

Es ist auch ratsam, die deutsche EC-Karte mit auf Reisen zu nehmen. Mit dieser kannst Du an allen Geldautomaten Geld abheben.

Ein kleiner Tipp: Wenn Du auf Deiner Reise mehrere Geldkarten bei Dir hast, solltest Du diese in verschiedenen Taschen aufbewahren. Im unglücklichen Falle des Verlustes einer Karte kannst Du dann immer noch auf die andere(n) zurückgreifen.

N26 MasterCard

Bei N26 bekommst du neben der in Deutschland gängigen EC- oder Maestro-Karte auch eine kostenlose Kreditkarte zum Konto dazu. Hierbei handelt es sich um eine MasterCard, die ebenso wie Visa weltweit anerkannt und akzeptiert wird. Die N26 MasterCard ist kostenlos, ohne jährliche oder andere Transaktionsgebühren. Mit dieser kannst Du weltweit an allen Geldautomaten ebenfalls kostenlos abheben. Die Kreditkarte ist gleich mit in Deine Banking App integriert, so dass Du volle Kostenkontrolle und Deine Finanzen immer im Blick hast.

DKB VISA

Bei der DKB ist die Kreditkarte ebenfalls vollkommen kostenlos. Als sogenannter Aktivkunde kannst du damit zudem ebenfalls weitweit kostenlos bezahlen und Geld abheben. Toller Bonus: Bei der DKB gibt es Zinsen auf Dein Guthaben! Geld zwischen Deinem Tagesgeldkonto und Deiner Kreditkarte überweist Du bequem per Banking App.

Transferwise MasterCard

Auch TransferWise bietet mittlerweile eine Kreditkarte an. Mit der TransferWise Debit Mastercard kannst Du jeweils in den Währungen kostenlos bezahlen, die in Deinem borderless account vorhanden sind. Für alle anderen Währungen fällt eine Umrechnungsgebühr von maximal 1 Prozent des Gesamtpreises an. Ähnlich verhält es sich mit Transaktionen am Geldautomaten.

Banken in Neuseeland

Wenn Du längere Zeit durch Neuseeland reisen möchtest, aber nur ein paar Euros auf deinem deutschen Konto hast, wirst Du ums Arbeiten in Neuseeland nicht drum herum kommen. Bezahlt wirst Du dann natürlich in Neuseeland Dollar, und dazu brauchst Du ein neuseeländisches Konto.

Banken gibt es auch in Neuseeland reichlich, aber sie unterscheiden sich oft im Detail. Als Backpacker solltest Du darauf achten, dass Du ein möglichst kostenloses Konto bekommst, dass Du am Ende Deines Working Holiday Aufenthalts einfach wieder auflösen kannst.

Eine Kreditkarte brauchst Du nicht unbedingt, wenn Du schon eine deutsche hast. Zudem bieten viele Banken in Neuseeland eine sogenannte Visa Debit Card an, die quasi EC- und Kreditkarte in einem ist. Du kannst sie überall da nutzen, wo Kreditkarten benötigt werden, das Geld wird aber direkt von Deinem Bankkonto abgehoben.

KiwiBank

Die KiwiBank ist eng mit der NZ Post verbunden und hat landesweit ein gutes Netz an Filialien. MIt der hauseigenen App hast Du volle Kostenkontrolle, kannst jederzeit neue Konten eröffnen und im Handumdrehen Geld zwischen einzelnen Konten hin und her schieben. Du bekommst eine Visa Debit Karte im ersten Jahr kostenlos dazu und kannst Dir zusätzlich eine ebenfalls kostenlose MasterCard besorgen, deren Transaktionen 55 Tage lang zinsfrei bleiben.

Westpac Bank

Die Westpac ist eine der gröβten australischen Banken, die auch in Neuseeland sehr weit verbreitet sind. Kostenlose Kontoführung gehört ebenso zum Service wie zahlreiche Filialien, eine nutzerfreundliche App und für $10 im Jahr eine Debit MasterCard. Andere Kreditkarten bekommst Du bei Westpac ab 25 Euro Jahresgebühr, wobei auch hier bis zu 55 Tage keine Zinsen auf Transaktionen berechnet werden.

ANZ New Zealand

Bei der Australia and New Zealand Banking Group Limited (ANZ) gibt es den komplett auf Online-Zahlungen ausgelegten Go Account kostenlos, wobei Du aber bei allen Transaktionen am Schalter jeweils $3 zahlst. Du bekommst die ANZ Visa Debit Card für $10 im Jahr sowie unbegrenzte online Transaktionen. Wer unter 21 Jahre alt ist, kann sich für einen Jumpstart Account bewerben, bei dem die DebitCard umsonst ist und Du sogar einen zinsfreien Überziehungskredit bekommst.

Testimonials

“Am Anfang war ich ganz schön schockiert, wie teuer gerade Lebensmittel in Neuseeland sind. Aber mit ein paar Tipps und Tricks kann man auch hier richtig gut Geld sparen. Ohne Kreditkarte wär ich auf jeden Fall aufgeschmissen gewesen. Ich hatte die N26 MasterCard und war mit der Bank, meiner Karte und dem Konto total zufrieden. Kann ich nur empfehlen.”

Pia L.

“Bloß gut, dass Ihr das mit dem Runden erwähnt habt, sonst hätte ich bestimmt gedacht, die wollen mich mit meinem Wechselgeld bescheißen. Generall hab ich selbst ganz selten Bargeld mit dabei gehabt und fand es prima, dass man in Neuseeland auch ganz kleine Beträge bequem mit der Karte zahlen kann. Ich hatte mein Konto bei der Westpac, und hatte dank der App meine Finanzen immer richtig gut im Blick.”

Kristin M.

“Am hilfreichsten fand ich ja den Tipp mit TransferWise. Kaum zu glauben, wie viel günstiger man damit Geld vom deutschen aufs neuseeländische Konto schicken kann und umgekehrt. Und superschnell geht das obendrein! Mir sind unterwegs ab und zu mal die Neuseeland Dollar ausgegangen, und dank TransferWise hatte ich innerhalb von 1 bis 2 Tagen wieder Kohle auf der Bank.”

Rico D.

F.A.Q.

Im Folgenden haben wir Dir die von Backpackern am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet. Wenn Dir trotzdem noch etwas auf der Seele brennt, setz Dich bitte umgehend mit uns in Kontakt.

Soll ich schon Geld aus Deutschland mitnehmen?

Nein, das brauchst Du eigentlich nicht. Wenn Du eine deutsche Kreditkarte hast, kannst Du damit direkt nach Deiner Ankunft am Flughafen in Auckland oder Christchurch Geld am Automaten abheben oder direkt mit Karte bezahlen. Wir empfehlen, so wenig wie möglich Bargeld mitzunehmen, und dann lieber gleich in Konto in Neuseeland zu eröffnen, wenn Du vor hast, hier zu arbeiten.

Wo bekomme ich einen guten Umrechnungskurs?

Den besten Umrechnungskurs bekommst Du bei TransferWise. In der Regel hast Du hier umgerechnet einen Euro an Gebühren auf Deine gesamte Transaktion. Das ist rund 6 mal billiger als bei traditionellen Banken und geht dazu noch viel schneller.

Kann ich an jedem Automaten in Neuseeland Geld abheben?

Ja, die Automaten sind generell für alle Karten freigeschaltet. Je nachdem, welche Karte und Bank Du nutzt, kann es allerdings sein, dass Du eine geringe Gebühr zahlen musst.

Kann ich mit dem Neuseeland Dollar auch in Australien bezahlen?

Nein, in Australien musst Du mit dem Australischen Dollar bezahlen. Du kannst allerdings auch in Australien bequem mit Deiner Kreditkarte Geld abheben. Mit der N26 MasterCard und der DKB VisaCard geht das meist kostenlos. Die meisten neuseeländischen Banken laufen zudem unter australischer Schirmherrschaft, wie beispielsweise die Westpac. Erkundige Dich daher am besten bei Deiner Bank, ob Du deine neuseeländische Eftpos- oder Kreditkarte auch in Australien kostenlos nutzen kannst.

Ist der Neuseeland Dollar stabil?

Wie alle Währungen schwankt auch der Neuseeland Dollar täglich ein bisschen. Generell gesehen ist die Währung aber stabil, die Wirtschaft in Neuseeland hat zurzeit keine größeren Probleme.

Wird in Neuseeland alles in bar bezahlt oder eher mit der Geldkarte?

Eftpos- (EC) und Kreditkarten sind in Neuseeland wesentlich verbreiteter als in Deutschland. Auch kleine Beträge selbst unter einem Dollar kannst du problemlos mit Karte zahlen. Du brauchst also selten Bargeld mit Dir herumzutragen, was das Reisen um einiges sicherer macht. Verlorengegangene oder gestohlene Karten lassen sich bequem mit einem Klick in Deiner Banking App sperren, Du hast also jederzeit volle Kontrolle über Deine Finanzen.