fbpx

Work and Travel

Neuseeland Bankkonto für Backpacker

ANZ Bank

Hinter ANZ verbirgt sich die Australia and New Zealand Banking Group Limited, eine der ältesten Bankinstitutionen in Neuseeland. Der Go Account ist kostenlos, solange Du Dein Banking online organisierst, und für alle unter 21 Jahre gibt es den kostenlosen Jumpstart Account mit Overdraft. Bonus: Mit der goMoney App kannst Du ganz bequem mit Deinem Smartphone statt mit Karte zahlen. Mehr dazu hier.

Westpac

Der Everyday Account bei der Westpac ist kostenlos fürs Online Banking und Du bekommst unbegrenzte Transaktionen am Automaten. Solange Du also den Schalter vermeidest, zahlst Du keinen Cent. Westpac hat mehr als 150 Jahre Erfahrung im Finanzsektor und bietet zahlreiche Tools, um Dir den Umgang mit Geld zu erleichtern und Dir finanzielle Ziele zu setzen. Mehr dazu findest Du weiter unten.

Kiwibank

Die Kiwibank ist zwar eine der jüngeren Banken in Neuseeland, dafür aber die einzige, die noch komplett in neuseeländischem Besitz ist. Seit 2002 bietet Kiwibank finanziellen Service zu starken Preisen an. Der Free Up Account ist nicht nur kostenlos, sondern bietet auch eine Debit Card, die im ersten Jahr gebührenfrei ist und gleichzeitig als Kreditkarte genutzt werden kann. Mehr dazu weiter unten.

Debit Cards

In Neuseeland heiβt unsere EC-Karte Eftpos Card, mit der Du Geld abheben und beim Einkaufen zahlen kannst. Für Dinge wie Bus-, Flug- oder Konzerttickets brauchst Du aber eine Kreditkarte, die oft mit hohen Gebühren und Zinsen verbunden ist. Wir empfehlen stattdessen eine Debit Card, die wie eine Kreditkarte funktioniert, das Geld wird aber direkt von Deinem Konto abgebucht. Mehr dazu hier.

Bankkonto in Neuseeland

Laut der Reserve Bank of New Zealand, bei der sich alle im Land ansässigen Banken registrieren müssen, gibt es derzeit 26 verschiedene Finanzinstitute in Neuseeland. Sie alle bieten Bankkontos für den Alltag an, Kreditkarten und vieles mehr, unterscheiden sich aber wie erwartet im Detail. Sich in diesem Dschungel zurecht zu finden, kann gerade als Backpacker recht überwältigend sein.

Das letzte, was Du aber als Backpacker möchtest, ist unnötig Geld aus dem Fenster zu schmeißen für Dinge wie Kontoführungsgebühren, Kreditkartennutzung und Apps oder Tools, die Du gar nicht brauchst. Wir haben uns daher in der neuseeländischen Bankenwelt umgeschaut und Dir eine Liste der besten Bankkontos für Neuseeland zusammengetragen.

ANZ Bank

Bei der ANZ Bank, einem der ältesten Bankinstitute in Neuseeland, hast du die Wahl zwischen 3 normalen Bankkonten, von denen der Go Account die beste Wahl für Backpacker ist, denn dabei fallen keinerlei Kontoführungsgebühren an. Das gilt allerdings nur, solange Du alle Transaktionen online oder am Geldautomaten tätigst. Für Zahlungen oder Überweisungen am Schalter zahlst Du jeweils 3 NZ$. Die Eftposkarte bekommst Du bei der ANZ ebenfalls umsonst, eine Visa Debitkarte kostet 10 NZ$ im Jahr.

Wer noch keine 21 Jahre alt ist, sollte sich bei der ANZ nach einem Jumpstart Account erkundigen. Dieser ist komplett kostenlos und auch die Visa Debitkarte ist ohne Zusatzkosten mit inbegriffen. Du kannst auβerdem alle Features nutzen wie beim normalen Bankkonto, inklusive goMoney App, Apple/Google Pay und Pay to Mobile. Du bekommst sogar einen zinsfreien Überziehungskredit bis zu 2000 NZ$ dazu.

ANZ go Money

Die Banking App der ANZ Bank kann mehr als nur Geld zwischen Konten hin und her schieben. Wenn Du jemanden bezahlen möchtest, brauchst Du dazu lediglich die Handynummer der Person. Die Eingabe von lästigen ellenlangen Kontodaten gehört somit der Geschichte an. In der App kannst Du auβerdem die Pin für Deine Eftpos- und Debitkarte aussuchen und gegebenenfalls ändern.

Apple & Google Pay

Mit Apple und Google Pay brauchst Du keine Karten mehr mit Dir rumschleppen. Wenn Dein Smartphone für diese Funktion freigeschaltet ist, kannst Du überall da, wo das Pay Wave Symbol erscheint, beim shoppen ganz bequem mit Deinem Handy zahlen. Bis zu $80 geht das ganz ohne Pin, alle höheren Beträge müssen von Dir manuell bestätigt werden.

Overdraft

Für einen Überziehungskredit musst Du Dich in Neuseeland generell bewerben, sonst zahlst Du im schlimmsten Fall horrende Gebühren und etwaige Abbuchungen werden ebenfalls gegen Strafzahlungen storniert. Bei der ANZ bekommst Du einen sogenannten Overdraft abhängig von Deinem Zahlungseingang und zahlst 13,95% Sollzinsen pro Jahr, plus 6% auf den von Dir festgelegten Betrag, insgesamt also 19,95%.

Kiwibank

Die Kiwibank ist die Bank für Kiwis, und so ziemlich die einzige, die nach wie vor in neuseeländischer Hand steckt. Die Angebote sind vor allem kostengünstig und einfach gehalten. Mit dem Free Up Account bekommst Du ein kostenloses Online-Bankkonto und die Visa Debitkarte im ersten Jahr sogar ebenfalls kostenlos dazu.

Zwar bietet die Kiwibank wenig Schnickschnack und bis aufs normale Online Banking keine großartigen Apps, dafür gibt es allerlei Tools, die Dir beim Sparen helfen werden, damit Du Dein Working Holiday Abenteuer in vollen Zügen genießen kannst und Dir um Deine Finanzen keine Sorgen machen musst.

PayStream

Kiwibank bietet Dir mit PayStream eine Funktion an, die Dir dabei helfen soll, kurz- oder langfristig auf ein Ziel hinzusparen und Deine Finanzen unter Kontrolle zu halten. Bei jedem Geldeingang kannst Du automatisch entweder einen bestimmten Dollarbetrag oder einen Prozentsatz direkt auf ein anderes Konto abzweigen und so beispielsweise bequem für geplante Reisen durch Neuseeland sparen oder wöchentlich Dein Budget für Lebensmittel und andere notwendige Ausgaben festlegen.

Kreditkarte

Bei der Kiwibank kannst Du zwischen verschiedenen Kreditkarten wählen, wenn Dir eine Eftpos- oder Debitkarte nicht ausreicht. Am günstigsten ist die Mastercard Zero, bei der Du keinerlei Jahresgebühren zahlst und auf Deine Ausgaben sogar bis zu 55 Tage zinsfrei bleibst. Für $25 im Jahr bekommst Du zu ähnlichen Konditionen eine Airpoints Low Fee Karte, mit der Du Airpoints für Air New Zealand sammeln kannst und sogar automatisch an einer monatlichen Preisverlosung teilnimmst.

Goal Tracker

Die meisten Apps und Tools bei der Kiwibank sind rund ums Sparen angelegt. Mit dem Goal Tracker kannst Du Dir ein Ziel setzen und wirst jedes Mal beim Einloggen visuell daran erinnert, wofür Du sparst, welche Fortschritte Du machst und wie viel Du noch brauchst. Eine Prima Sache, wenn Du beispielsweise am Ende Deines Working Holiday Jahres einen Fallschirmsprung oder ähnliches machen willst, dass eine Stange Geld kostet.

Westpac

Westpac ist eine der größten australischen Banken und wurde 2018 in Neuseeland zur Bank des Jahres gewählt. Für Backpacker empfiehlt sich der Westpac Everyday Account mit kostenloser Kontoführung. Das gilt allerdings nur, solange Du alle Transaktionen online bzw am Geldautomaten tätigst. Für Auszahlungen am Schalter zahlst Du maximal 5 NZ$ pro Monat und auch Kontoauszüge auf Papier kosten extra.

Mit Westpac kannst Du landesweit auf zahlreiche Filialen und Geldautomaten zurückgreifen, Du wirst also nie ohne Geld da stehen. Zudem gibt es eine benutzerfreundliche App, eine kostenlose Eftpos-Karte und für 10 NZ$ im Jahr eine Debit MasterCard. Für $15 kannst Du sogar eine Airpoints Debit MasterCard beantragen und fleißig Punkte fürs fliegen sammeln.

CashNav

Neben der allgemeinen Banking hast Du als Kunde von Westpac auch Zugriff auf CashNav, eine App, die Dir dabei hilft, Deine Finanzen unter Kontrolle zu halten. Du siehst auf einen Blick, in welchen Kategorien Du monatlich wie viel Geld ausgibst und kannst es mit anderen Monaten vergleichen. Das kann als Backpacker richtig nützlich sein, wenn Du Dir ein Tages- oder Wochenbudget gesetzt hast und sicherstellen willst, dass Du das nicht überschreitest.

Salary Splitter

Wenn Du während Deines Working Holiday Abenteuers einen Teil Deines Lohns beiseite legen und nur einen Bruchteil für tägliche Ausgaben wie Lebensmittel oder Benzin nutzen möchtest, kannst Du mit dem Westpac Salaray Splitter ganz einfach jeden Geldeingang automatisch aufteilen lassen. Wenn Du beispielsweise pro Woche $500 verdienst, kannst Du automatisch $200 in Deinen Everyday Account transferieren, $200 auf Dein Sparkonto und $100 in einen separaten Account für Sonderausgaben. So kannst Du sicherstellen, dass Du Dein Budget nicht sprengst.

Airpoints Debit Mastercard

Du bist ein Vielflieger? Dann lohnt sich durchaus ein Blick auf die Airpoints Debit Mastercard von Westpac. Hier bekommst Du für $250 ausgegebene Dollar weltweit jeweils einen Airpoints Dollar, die Du später bei Air New Zealand einlösen kannst. Voraussetzung beim Beantragen der Karte ist, dass du monatlich einen Geldeingang von mindestens $500 nachweisen kannst. Das kannst Du entweder durch Deine Lohnzahlungen machen, wenn Du als Backpacker arbeiten gehst, oder Du überweist Dir monatlich den Betrag von Deinem deutschen aufs Westpac Konto. Dazu empfehlen wir übrigens TransferWise. Das geht super schnell und kostet im Vergleich zu normalen Banktransfers so gut wie keine Gebühren.

Banken im Vergleich

Sich im neuseeländischen Bankendschungel zurecht zu finden, kann ganz schön überwältigend sein. Wenn Du Dir ein Bankkonto in Neuseeland anlegst, empfehlen wir dazu auf jeden Fall eine der drei hier aufgelisteten Banken. Und damit Dir die Entscheidung ein bisschen leichter fällt, gibt es hier alle relevanten Angebote im Überblick.

ANZ Vorteile

Die ANZ ist die wohl fortschrittlichste der hier vorgestellten Banken und bietet reichlich extra Service, die vor allem das Vagabundenleben eines Backpackers extrem erleichtern kann. Du liebst Dein Smartphone, neueste Technologie und hast gern immer und überall Zugriff auf und Kontrolle über Deine Finanzen? Dann ist die ANZ die richtige Wahl für Dich.

Kiwibank Vorteile

Wenn es Dir hauptsächlich darum geht, Kosten gering zu halten und ein bisschen Geld für Abenteuer beiseite zu legen, dann ist die Kiwibank genau richtig für Dich. Hier legt man vor allem Wert auf Kostenkontrolle und will Kunden helfen, finanzielle Träume zu verwirklichen. Nachteil der Kiwibank ist, dass Filialen und Geldautomaten nicht so breit gestreut sind wie andere Banken.

Westpac Vorteile

Die Westpac hat Tradition und wurde nicht umsonst zur besten Bank gekürt. Toller Kundenservice, ein prima Preis-Leistungs-Verhältnis und geringe Kosten zeichnen Westpac aus. Mit dem Savings Account kannst Du Dir gut nebenbei ein bisschen Geld zusammen sparen und hast dank der hauseigenen Apps und Tools Deine Finanzen immer im Blick.

Visa oder Master Card?

In Neuseeland werden Visa und Master Card gleichwertig akzeptiert. Kreditkarten sind generell kein Problem und viele Kiwis zahlen auch kleine Beträge mit Karte. Theoretisch brauchst Du in Neuseeland keine Kreditkarte, solltest Dir aber eine Visa oder Master Debitkarte zulegen, damit Du Dinge wie Flüge, Unterkunft und andere Dinge online bezahlen kannst.

Visa & Master Debitkarte

Eine Debitkarte funktioniert wie eine Kreditkarte, ist aber direkt mit Deinem Konto verbunden. Wenn Du keinen Überziehungskredit hast, kannst Du also auch nur das Geld ausgeben, was Du tatsächlich besitzt. Vorteil ist, dass Du somit keine Zinsen zahlen musst. Dafür kannst Du die Debitkarte wie eine ganz normale Eftposkarte (EC) am Geldautomaten nutzen und gleichzeitig Online-Transaktionen durchführen wie Flüge oder Unterkünfte buchen. Dazu brauchst Du nämlich auf jeden Fall eine Visa oder Mastercard.

PayWave

Mit der Visa oder Master Debit Card kannst Du Beträge bis zu $80 ganz ohne Pin zahlen. Sofern das vorliegende Gerät für kontaktloses Bezahlen (PayWave) ausgerüstet ist, brauchst Du die Debitkarte nur drüber halten und das Geld wird von Deinem Konto abgebucht. Das gleiche gilt übrigens für Geldautomaten. Manche funktionieren mittlerweile komplett ohne dass Du die Karte einstecken musst.

Kosten

Im Vergleich zur Eftposkarte, was der deutschen EC-Karte entspricht, ist eine Debitkarte nur geringfügig teurer. Während Du die Eftposkarte in der Regel bei jeder Bank kostenlos zum Bankkonto dazu bekommst, musst Du die Debitkarte gezielt beantragen und mit einer Jahresgebühr rechnen. Diese beträgt aber im Normalfall gerademal $10, und von manchen Banken wird die Debitkarte im ersten Jahr sogar kostenlos angeboten.

Vernetzung

Im Neuseeland kannst Du Deine Eftpos- und Debitkarte gleich mit 2 Konten verbinden. Wenn Du am Geldautomaten abhebst oder in einem Geschäft bezahlst, wählst Du zwischen CHEQUE und SAVINGS und das Geld wird von dem jeweiligen Konto abgebucht. ‚Cheque‘ ist meist Dein normales Bankkonto, auf dem Deine Löhne eingehen. Unter ‚Savings‘ kannst Du ein Zweitkonto einrichten, auf dem beispielsweise Ersparnisse liegen.

Welche Bank ist die richtige für Neuseeland?

Neben einem Bankkonto in Neuseeland solltest Du auf jeden Fall Dein deutsches Konto weiterlaufen lassen und gegebenenfalls sogar die Bank wechseln, um beispielsweise Kontoführungsgebühren und hohe Kosten für Auslandsüberweisungen zu umgehen. Auch eine Kreditkarte brauchst Du für Neuseeland auf jeden Fall. Hier sind die beste Banken für Deinen Neuseelandaufenthalt.

N26 Konto

Eines der besten Kontos für Backpacker bekommst Du bei N26. Du zahlst keine Kontoführungsgebühren, hast Deine Finanzen mit Deinem Smartphone weltweit immer im Blick und bist sogar mit TransferWise verlinkt. So kannst Du schnell und super günstig Geld zwischen Deinem deutschen und Deinem neuseeländischem Bankkonto hin und her schieben.

DKB Konto

Beim Testsieger von Handelsblatt und Focus Money gibt es ein kostenloses Tagesgeldkonto und die Kreditkarte ebenfalls kostenlos gleich dazu. Die Visakarte der Deutschen Kreditbank DKB ermöglicht es Dir, völlig gebührenfrei an mehr als 1000 Automaten weltweit Geld abzuheben. Transaktionen vom Girokonto auf die Kreditkarte sind schnell und ebenfalls kostenlos.

Transferwise

Bei TransferWise handelt es sich zwar nicht um eine Bank, dafür kannst Du Dir aber auch hier mittlerweile ein grenzenübergreifendes Konto einrichten. TransferWise ist die beste Erfindung aller Zeiten, wenn Du viel auf Reisen gehst. Hier kannst Du nämlich Geld zwischen verschiedenen Auslandskosten extrem günstig und super schnell verschicken.

Testimonials

Vielen Dank für die tolle Übersicht der besten Banken in Neuseeland. Es hat mir riesig geholfen, schon vorher eine gewisse Auswahl zu haben und über Anlaufstellen Bescheid zu wissen. Ich fand die Westpac Bank am besten. Die Kontoeröffnung hat zwar ein bisschen Zeit in Anspruch genommen, aber dank Euch war ich bestens drauf vorbereitet.

Andrea M.

Ich hatte mein neuseeländisches Konto bei der ANZ, weil ich von den vielen Features total begeistert war. Zusammen mit meinem deutschen N26 Konto war ich somit prima vernetzt und hatte meine Finanzen nicht nur im Griff, sondern hab auch von supertollen Konditionen profitiert, die es bei anderen Banken einfach nicht gibt.

Ronald U.

F.A.Q.

Im Folgenden haben wir Dir die von Backpackern am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet. Wenn Dir trotzdem noch etwas auf der Seele brennt, setz Dich bitte umgehend mit uns in Kontakt.

Ist es einfach, ein neuseeländisches Konto einzurichten?

Wenn Du gut vorbereitet bist, steht Deiner Kontoeröffnung nichts im Wege. Am einfachsten geht es mit einem unserer Starterpakete, dann füllen wir den nötigen Papierkram vor Ort nämlich einfach zusammen aus.

Benötige ich in Neuseeland eine Kreditkarte?

Ja, auf jeden Fall, denn mit Deiner deutschen EC-Karte würdest Du am Geldautomaten horrende Gebühren zahlen und könntest nirgendwo einkaufen gehen. Ohne Kreditkarte kannst Du zudem weder Flugtickets buchen noch Unterkünfte in Hostels. Auch beim Mieten eines Autos oder Campervans brauchst Du eine Kreditkarte. In Neuseeland wird generell viel mit Karte gezahlt. Wir empfehlen eine deutsche Kreditkarte. Alternativ kannst Du Dir in Neuseeland eine Visa oder Master Debitkarte bestellen. Die funktioniert wie eine Kreditkarte, ist aber direkt mit Deinem Konto verbunden. So sparst Du Dir hohe Zinsen und kannst trotzdem bequem online shoppen und buchen.

Bieten neuseeländische Banken alle eine App an?

Ja, eine Online Banking App gehört auch in Neuseeland mittlerweile zum Standard. Darüberhinaus bieten manche Banken weitere Tools und Apps an, um Dir mit Deinen Finanzen zu helfen.

Kann ich mein neuseeländisches Konto auch schon von Deutschland aus eröffnen?

Nein, Du musst dazu persönlich in einer Filiale Deiner Wahl einen Termin machen und vorsprechen. Wie das alles funktioniert, erfährst Du in unseren Starterpaketen. Dann begleiten wir Dich sogar zur Bank und stellen sicher, dass alles schnell und reibungslos funktioniert.

Gibt es in Neuseeland auch EC-Karten?

Ja, wobei die EC-Karten in Neuseeland Eftpos Cards genannt werden und teilweise mit weiteren Funktionen ausgestattet sind. So kannst Du eine Eftpos Card mit 2 verschiedenen Konten vernetzen und sparst Dir so lästiges hin und her schieben Deiner Erspanisse.

Was ist ein ATM?

So heiβen in Neuseeland die Geldautomaten. Die Abkürzung steht dabei für Automated TellerMachine.