Travel

Reiseapotheke für
Neuseeland

Alles, was Du über Medizin für Deine Neuseeland-Reise wissen musst.

Was muss in eine Reiseapotheke für Neuseeland?

Eine Reise auf die Grüne Insel bedeutet ein Ausflug in weitgehend unberührte Natur mit zahlreichen Tierarten, einer vielfältigen Vegetation und einer Reihe von Abenteuern. Wer ein Auslandsjahr hier verbringen will oder die maximal drei Monate ohne Visum ausnutzen möchte, der sollte sich schon vor Reiseantritt mit den gesetzlichen Bestimmungen und der medizinischen Versorgung auskennen und eine entsprechende Reiseapotheke für Neuseeland vorbereiten, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Grundlage für die einzuholenden Informationen sollten immer die Reiseziele in Neuseeland und die dortigen klimatischen Gegebenheiten sein. Der Inselstaat, der zur Hälfte auf der Kontinentalplatte Australiens und halb auf der pazifischen Platte liegt, bietet besondere klimatische Bedingungen zwischen Antarktis und Ozeanien. Je nachdem, wohin die Reise gehen soll, müssen natürlich verschiedene Vorkehrungen getroffen werden.

Was sollte man mitnehmen und was kann man vor Ort kaufen?

Allgemein kann man sagen, dass die medizinische Versorgung in Neuseeland sehr gut ist und dementsprechend die Möglichkeit besteht, die meisten Medikamente auch vor Ort zu kaufen, entweder in einer Apotheke oder in einem Online-Shop. Letzteres empfiehlt sich, um ein Produkt mit möglichst langer Haltbarkeit zu ergattern und natürlich aufgrund des Preisvorteils, den es online oft gibt. Das große Phyto Portal DocJones.de bietet hier beispielsweise ein großes und umfassendes Angebot.

Ständig benötigte Medikamente gehören natürlich in die Reiseapotheke und sollten besser aus Deutschland mitgenommen werden, da eine Verfügbarkeit in Neuseeland nicht für alle Präparate garantiert werden kann. Die Einfuhr von Medikamenten stellt in der Regel kein Problem dar.

Allgemeinen Medikamente

Es wird empfohlen, allgemeine Medikamente in angemessener Menge in Deiner Reiseapotheke mitzuführen. Dazu gehören unter anderem Mittel gegen Durchfallerkrankungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, sonstige einfache Schmerzen und auch ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Pflastern kann durchaus hilfreich sein.

Verbandkasten

In Neuseeland ist es zwar nicht Vorschrift, einen Verbandkasten mit im Auto zu führen, es kann aber auf keinen Fall schaden. Achte darauf, dass der Verbandkasten noch nicht abgelaufen ist und tausche ihn gegebenenfalls aus. Auch auf längeren Wanderungen kann es nicht schaden, einen kleinen Verbandkasten mit sich zu tragen. Verbandkästen kannst Du in der Apotheke und manchmal auch in Kaufhäusern erwerben.

bei chronischen Erkrankungen

Selbstverständlich sollten ausreichend Medikamente bei chronischen oder rezidivierenden Erkrankungen mitgeführt werden. Enthalten diese Präparate Narkotika, so muss das Originalrezept oder das Medikament in der Originalpackung mit Quittung der ausgebenden Apotheke mitgeführt werden.

Empfehlenswerte Impfungen

Nach den Vorgaben des Impfkalenders, herausgegeben vom Robert-Koch-Institut, solltest Du vor der Reise Deinen Impfschutzstatus überprüfen. Die hier aufgeführten Impfungen sind generell für alle Reiseländer und auch für Deutschland empfohlen. Sie schützen vor den alltäglichen Problemen medizinischer Art wirkungsvoll, sofern der Impfschutz regelmäßig aufgefrischt wird. Eine Impfung gegen Hepatitis A und B ist unbedingt zu empfehlen. Sie schützt lebenslänglich vor der lebensgefährlichen Erkrankung. Lass Dich hierzu von einem Tropenmediziner beraten.

Impfempfehlungen

Für Neuseeland gibt es für die Einreise aus Deutschland zwar keine Impfvorschrift, allerdings Impfempfehlungen. Diese kannst Du auch auf den Seiten des Auswärtigen Amts oder im nachfolgendem Download nachlesen. Die Impfungen gegen Hepatitis A und Hepatitis B sind empfehlenswert und sollten von Dir wahrgenommen werden.

Zum Download

Hepatitis A

Wenn Du nach Neuseeland reist, solltest Du Dich gegen Hepatitis A impfen lassen. Dies ist generell für alle subtropischen Länder sinnvoll. Bei einer Hepatitis-A-Infektion sind Antibiotika nicht wirksam, da es sich um eine Viruserkrankung handelt. Symptome sind Übelkeit, Fieber und Gliederschmerzen. Eine Hepatitis-A-Infektion kann lange andauern, daher solltest Du das Risiko nicht eingehen.

Hepatitis B

Auch gegen Hepatitis B solltest Du Dich impfen lassen. Die Übertragung dieses Virus erfolgt durch Blut oder Körperflüssigkeiten eines infizierten Menschen, u.a. auch beim Sex. Es handelt sich um eine Leberentzündung. Die Krankheit kann 4-6 Wochen dauern und ist sehr unangenehm, daher solltest Du Dich besser schützen.

Zollvorschriften und Ansprechpartner

Natürlich gibt es auch in Neuseeland Vorschriften für die Einfuhr von Medikamenten. Wenn Du auf der sicheren Seite sein und keine Probleme aufgrund Deiner Reiseapotheke bekommen willst, findest Du unter Zollvorschriften in Neuseeland alle notwendigen Details.

Die Botschaft Neuseelands in Brüssel ist Dein Ansprechpartner, wenn Du Fragen haben solltest, die auf der allgemeinen Internetseite nicht beantwortet werden. Du musst Dich mit der Botschaft in der belgischen Hauptstadt in Verbindung setzen, da die deutsche Vertretung über keine Zollabteilung verfügt. Sie kann deshalb zu Zollvorschriften leider keine Auskunft erteilen.

Testimonials

Vor meiner Neuseelandreise habe ich mich von meinem Hausarzt und einem Tropenarzt beraten lassen, welche Impfungen angebracht sind. Ich habe mich dann gegen Hepatitis impfen lassen. Meine Standardimpfungen waren alle noch gültig.

Lona C.

Die Reiseapotheke für Neuseeland macht schon viel Sinn. Ich habe zum Beispiel eine Schilddrüsenerkankung, zudem viele Allergien. Ich habe lieber immer meine eigenen Medikamente dabei und konnte diese auch problemlos ins Land einführen.

Mia K.

In Neuseeland braucht man für viele Medikamente kein Rezept und kann sich diese einfach in der Apotheke holen, zum Beispiel Tabletten gegen Durchfall. Ich hatte aber auch eine gut ausgestattete Reiseapotheke für Neuseeland dabei.

Jana L.

F.A.Q.

Im Folgenden haben wir Dir die von Backpackern am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet. Wenn Dir trotzdem noch etwas auf der Seele brennt, setz Dich bitte umgehend mit uns in Kontakt.

Gibt es Impfvorschriften für Neuseeland?

Nein, es gibt nur Impfempfehlungen. Dazu gehören vor allem Hepatitis A und B. Auch gegen die deutschen Standard-Impfungen wie Masern solltest du geimpft sein.

Wie lange vorher muss ich mich impfen lassen?

Die Hepatitisimpfung erfolgt in drei Phasen, das bedeutet, es sind insgesamt 3 Injektionen nötig. Die zweite Injektion folgt ca. 4 Wochen nach der ersten, die dritte folgt nach 6 Monaten. Die Impfungen werden teilweise von der Krankenkasse übernommen, es kann aber auch sein, dass Du einen Zuschuss zahlen musst. Erkundige Dich daher am besten vorher bei deiner Krankenkasse.

Gibt es in Neuseeland viele Apotheken?

Ja, sogar sehr viele. Du musst Dir keine Sorgen machen, vor Ort nicht die passenden Medikamente zu bekommen. Neuseeland ist in dieser Hinsicht sehr hoch entwickelt.

Was muss ich auf jeden Fall an Medikamenten mitnehmen?

Du musst gar nichts, aber wir empfehlen Dir, eine gewisse Grundausstattung mit dabei zu haben. Dazu gehören Schmerztabletten (z.B. Ibuprofen oder Paracetamol) sowie Pillen gegen Übelkeit und Durchfall. Auch ein paar Halstabletten können nicht schaden. Im Grunde bekommst Du all diese Medikamente aber auch direkt vor Ort.

Was mache ich, wenn ich krank werde?

Du kannst bei Anzeichen einer Krankheit auch in Neuseeland ganz normal zu einem Hausarzt gehen – vorausgesetzt, Du hast eine Auslandskrankenversicherung, was natürlich Pflicht ist. Der Hausarzt wird Dich nach der Untersuchung eventuell zu einem Spezialisten überweisen oder Dir ein Rezept ausstellen. Ganz ähnlich wie in Deutschland also.

Benötige ich in meinem Auto einen Verbandkasten?

Es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, einen Verbandkasten im Auto zu haben, es kann aber definitiv nicht schaden! Solltest Du Dir ein Auto kaufen, empfehlen wir Dir, auch einen Verbandkasten zu kaufen, den Du unter dem Sitz oder im Kofferraum verstauen kannst.